ENERGIE SPAREN - FREI FÜHLEN

Berechnen Sie Ihren persönlichen Tarif

Strom
Gas
Haushaltsgröße:
1 Pers.
2 Pers.
3 Pers.
4 Pers.
5 Pers.

Energiespartipps

Energie wird jeden Tag genutzt. Wo lässt sich zugunsten von Umwelt und Portemonnaie noch ein wenig sparen? Mit unseren Tipps können Sie sehen, wo Sie möglicherweise zu viel Energie verbrauchen und wie Sie den Verbrauch senken können.

Stromverbrauch / Stand By

Stromverbrauch / Stand By

Viele Ihrer Geräte haben einen Standby-Modus, wie zum Beispiel TV-Geräte oder Bildschirme. Hier zeigt Ihnen ein Kontrolllämpchen, dass die Geräte jederzeit wieder in Betrieb genommen werden können. Möchten Sie jedoch Strom sparen, sollten Sie die Geräte lieber ganz ausschalten, denn in dieser „Warteposition“ verbrauchen sie weiter Energie. Auch dann, wenn Geräte vermeintlich ausgeschaltet sind, läuft der Stromzähler weiter.

Die effektivste Methode hier ist: Stecker ziehen. Sie können jedoch auch zu einer Steckerleiste mit Schalter greifen. Insbesondere, wenn mehrere Geräte gleichzeitig verwendet werden, wie beispielsweise im Büro mit Rechner, Bildschirm und Drucker oder Fax, kann sich die Steckerleiste lohnen, denn so ist alles mit nur einem Handgriff vom Strom genommen.

Bildschirme & Co

Bildschirme & Co

Sei es TV, Smartphone oder Computerbildschirm – bei allen ist es möglich, Energie auf einfache Weise zu sparen, ohne in der Bedienung eingeschränkt zu werden. Verringern Sie dazu die Helligkeit, die Sie geräteabhängig zumeist in den Einstellungen finden können.

Wasch-/ Spülmaschine

Wasch-/ Spülmaschine

Sowohl Wasch- als auch Spülmaschine sind effizient ausgelastet, wenn sie voll beladen werden. Zusätzlich kann die Effizienz durch ein Energiesparprogramm noch gesteigert werden. Sollte Ihre Maschine nicht über ein solches Programm verfügen, stellen Sie einfach eine geringere Wärmestufe ein. Generell gilt: Umso niedriger die Temperatur, umso energiesparender. Auch hier ist eine Reinigung gut möglich.

Stromverbrauch / Stand By

Viele Ihrer Geräte haben einen Standby-Modus, wie zum Beispiel TV-Geräte oder Bildschirme. Hier zeigt Ihnen ein Kontrolllämpchen, dass die Geräte jederzeit wieder in Betrieb genommen werden können. Möchten Sie jedoch Strom sparen, sollten Sie die Geräte lieber ganz ausschalten, denn in dieser „Warteposition“ verbrauchen sie weiter Energie. Auch dann, wenn Geräte vermeintlich ausgeschaltet sind, läuft der Stromzähler weiter.

Die effektivste Methode hier ist: Stecker ziehen. Sie können jedoch auch zu einer Steckerleiste mit Schalter greifen. Insbesondere, wenn mehrere Geräte gleichzeitig verwendet werden, wie beispielsweise im Büro mit Rechner, Bildschirm und Drucker oder Fax, kann sich die Steckerleiste lohnen, denn so ist alles mit nur einem Handgriff vom Strom genommen.

Bildschirme & Co

Sei es TV, Smartphone oder Computerbildschirm – bei allen ist es möglich, Energie auf einfache Weise zu sparen, ohne in der Bedienung eingeschränkt zu werden. Verringern Sie dazu die Helligkeit, die Sie geräteabhängig zumeist in den Einstellungen finden können.

Wasch-/ Spülmaschine

Sowohl Wasch- als auch Spülmaschine sind effizient ausgelastet, wenn sie voll beladen werden. Zusätzlich kann die Effizienz durch ein Energiesparprogramm noch gesteigert werden. Sollte Ihre Maschine nicht über ein solches Programm verfügen, stellen Sie einfach eine geringere Wärmestufe ein. Generell gilt: Umso niedriger die Temperatur, umso energiesparender. Auch hier ist eine Reinigung gut möglich.

Herd

Herd

Achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie die passenden Deckel für Ihre Töpfe parat haben. Nur auf diese Weise bleibt die Hitze bestmöglich im Topf und die Speisen werden schneller erwärmt. Auch die Herdplatte sollte nach der Größe des Kochbehältnisses ausgewählt werden. Ein großer Topf gehört auf die große, ein kleiner Topf auf die kleine Herdplatte.

Backen

Backen

Verkürzen oder verzichten Sie einfach auf die Vorheizphase, um Gerichte im Ofen zuzubereiten. Auch wenn sich dadurch die Garzeit ein wenig verlängert, nutzen Sie den Ofen damit optimal. Dazu können Sie außerdem, kurz bevor das Gericht fertig ist, den Ofen bereits ausschalten und die Restwärme nutzen.

Kühlschrank

Kühlschrank

Wie bei vielen Geräten, kommt es auch hier auf die richtige Einstellung an. So sollte die Innentemperatur des Kühlschranks optimalerweise bei 7°C liegen. In der Gefriertruhe bzw. im Gefrierfach ist eine Temperatur von -18°C optimal. Damit diese Temperaturen gehalten werden können, sollten Sie nur abgekühlte Speisen einstellen und die Kühlschranktür nur kurz öffnen, um etwas hereinzustellen oder herauszuholen.

Aber auch Wärmeeinwirkung von außen kann zu unnötigem Stromverbrauch des Gerätes führen, da dieser dann mehr Energie braucht, um die niedrige Temperatur zu halten. Daher geben Sie auch bei der Wahl des Standorts Ihres Kühlgerätes darauf Acht, dass dieser nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Auch ein ausreichender Abstand zu Wärmequellen, wie dem Herd, ist sinnvoll, damit der Kühlschrank nur so viel Energie, wie nötig verbraucht.

Herd

Achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie die passenden Deckel für Ihre Töpfe parat haben. Nur auf diese Weise bleibt die Hitze bestmöglich im Topf und die Speisen werden schneller erwärmt. Auch die Herdplatte sollte nach der Größe des Kochbehältnisses ausgewählt werden. Ein großer Topf gehört auf die große, ein kleiner Topf auf die kleine Herdplatte.

Backen

Verkürzen oder verzichten Sie einfach auf die Vorheizphase, um Gerichte im Ofen zuzubereiten. Auch wenn sich dadurch die Garzeit ein wenig verlängert, nutzen Sie den Ofen damit optimal. Dazu können Sie außerdem, kurz bevor das Gericht fertig ist, den Ofen bereits ausschalten und die Restwärme nutzen.

Kühlschrank

Wie bei vielen Geräten, kommt es auch hier auf die richtige Einstellung an. So sollte die Innentemperatur des Kühlschranks optimalerweise bei 7°C liegen. In der Gefriertruhe bzw. im Gefrierfach ist eine Temperatur von -18°C optimal. Damit diese Temperaturen gehalten werden können, sollten Sie nur abgekühlte Speisen einstellen und die Kühlschranktür nur kurz öffnen, um etwas hereinzustellen oder herauszuholen.

Aber auch Wärmeeinwirkung von außen kann zu unnötigem Stromverbrauch des Gerätes führen, da dieser dann mehr Energie braucht, um die niedrige Temperatur zu halten. Daher geben Sie auch bei der Wahl des Standorts Ihres Kühlgerätes darauf Acht, dass dieser nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Auch ein ausreichender Abstand zu Wärmequellen, wie dem Herd, ist sinnvoll, damit der Kühlschrank nur so viel Energie, wie nötig verbraucht.

Licht

Licht

Schalten Sie das Licht nur ein, wenn es nötig ist und betätigen den Lichtschalter immer, sobald Sie einen Raum verlassen oder betreten. Übrigens kann auch eine helle Raumfarbe durch seine gute Reflexion des Lichtes dazu beitragen, dass das Tageslicht länger ausreicht und auch mit künstlichem Licht wird eine bessere Ausleuchtung des Raumes erzielt.

Heizung

Heizung

Da Wohnräume unterschiedlich genutzt werden, kann die Raumtemperatur entsprechend auf die Bedürfnisse abgestimmt werden, um Energie zu sparen. Wohnräume sind mit 20°C ausreichend beheizt, während das Badezimmer sogar 23°C warm sein sollte. Hingegen reichen für Schlafzimmer und Küche bereits 16 °C aus. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Heizgeräte nicht durch Vorhänge abgedeckt oder durch Möbelstücke zugestellt werden. Auch sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben, damit die Heizungsluft nicht entweicht. Die Zuführung von Frischluft erfolgt durch Stoßlüften. Am besten mehrmals täglich für 5-10 Minuten alle Fenster und Türen öffnen, damit der Luftaustausch zügig erfolgt.

Duschen/Baden

Duschen/Baden

Es gilt: Duschen ist energiesparender als baden. Bei einem Vollbad werden um die 140 Liter Wasser benötigt, bei einer Dusche bestimmt die Duschdauer den Energieverbrauch. Eine Handbrause lässt pro Minute ca. 10 Liter Wasser durchfließen, das bedeutet bei einer Duschdauer von ca. 7 min einen Verbrauch von 70 Litern. Wenn Sie hier noch mehr sparen möchten, probieren Sie doch einmal Ihre Duschdauer um eine Minute zu verkürzen! Dazu kann die Dusche ausgestellt werden, solange Sie sich einseifen, um noch ein wenig mehr zu sparen.

Licht

Schalten Sie das Licht nur ein, wenn es nötig ist und betätigen den Lichtschalter immer, sobald Sie einen Raum verlassen oder betreten. Übrigens kann auch eine helle Raumfarbe durch seine gute Reflexion des Lichtes dazu beitragen, dass das Tageslicht länger ausreicht und auch mit künstlichem Licht wird eine bessere Ausleuchtung des Raumes erzielt.

Heizung

Da Wohnräume unterschiedlich genutzt werden, kann die Raumtemperatur entsprechend auf die Bedürfnisse abgestimmt werden, um Energie zu sparen. Wohnräume sind mit 20°C ausreichend beheizt, während das Badezimmer sogar 23°C warm sein sollte. Hingegen reichen für Schlafzimmer und Küche bereits 16 °C aus. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Heizgeräte nicht durch Vorhänge abgedeckt oder durch Möbelstücke zugestellt werden. Auch sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben, damit die Heizungsluft nicht entweicht. Die Zuführung von Frischluft erfolgt durch Stoßlüften. Am besten mehrmals täglich für 5-10 Minuten alle Fenster und Türen öffnen, damit der Luftaustausch zügig erfolgt.

Duschen/Baden

Es gilt: Duschen ist energiesparender als baden. Bei einem Vollbad werden um die 140 Liter Wasser benötigt, bei einer Dusche bestimmt die Duschdauer den Energieverbrauch. Eine Handbrause lässt pro Minute ca. 10 Liter Wasser durchfließen, das bedeutet bei einer Duschdauer von ca. 7 min einen Verbrauch von 70 Litern. Wenn Sie hier noch mehr sparen möchten, probieren Sie doch einmal Ihre Duschdauer um eine Minute zu verkürzen! Dazu kann die Dusche ausgestellt werden, solange Sie sich einseifen, um noch ein wenig mehr zu sparen.